OPC Starterpaket befüllt und etikettiert
OPC Traubenkernextrakt + Acerola Vitamin C
OPC Traubenkernextrakt + Acerola Vitamin C
OPC Traubenkernextrakt + Acerola Vitamin C
OPC Traubenkernextrakt + Acerola Vitamin C
  • Laden Sie das Bild in den Galerie-Viewer, OPC Starterpaket befüllt und etikettiert
  • Laden Sie das Bild in den Galerie-Viewer, OPC Traubenkernextrakt + Acerola Vitamin C
  • Laden Sie das Bild in den Galerie-Viewer, OPC Traubenkernextrakt + Acerola Vitamin C
  • Laden Sie das Bild in den Galerie-Viewer, OPC Traubenkernextrakt + Acerola Vitamin C
  • Laden Sie das Bild in den Galerie-Viewer, OPC Traubenkernextrakt + Acerola Vitamin C

OPC Traubenkernextrakt + Acerola Vitamin C

Normaler Preis
€23,90
Sonderpreis
€23,90
Normaler Preis
€29,90
Ausverkauft
Einzelpreis
€39,18pro 100g
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Das wichtigste auf einen Blick

Format: Kapseln

Bestandteile: Reines OPC Traubenkernextrakt & natürliches Acerola Vitamin C

Stückzahl: 120 OPC Kapseln

Aufnahme: Schlucken

Lieferzeit: 1-3 Werktage


Das zeichnet unsere OPC Kapseln aus

  • Nachfüllpack enthält: Ein Nachfüllpack mit 120 OPC Kapseln und ein Etikett für Ihr Apothekerglas oder Ihr eigenes Langzeitbehältnis.
  • Starterpaket enthält: Ein Nachfüllpack + ein wundervolles Apothekerglas als optimales Langzeitbehältnis
  • Hochdosiert: 313 mg reines OPC pro Kapsel sinnvoll kombiniert mit natürlichem Vitamin C aus der bekannten Acerola Kirsche
  • Hochwertige Trauben aus Frankreich
  • Sorgfältig hergestellt in Deutschland
  • Keine Zusätze

 

FAQ - OPC Traubenkernextrakt

Welche Zutaten sind enthalten und wie ist die Dosierung?

330 Milligramm Traubenkernextrakt
> davon 313 Milligramm reines OPC

160 Milligramm Acerola Pulver
> davon 20 Milligramm reines OPC

Welche Gebrauchshinweise gibt es zu beachten?

Je nach Bedarf empfehlen wir die Einnahme von 1 bis 2 Kapseln mit ausreichend Flüssigkeit nach einer Mahlzeit einzunehmen. Nahrungsergänzungsmittel sind Lebensmittel und werden von jedem Organismus unterschiedlich aufgenommen. Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden.

Welche Warnhinweise gibt es zu beachten?

Die angegebene empfohlene tägliche Verzehrmenge darf nicht überschritten werden. Nahrungsergänzungsmittel sollten nicht als Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung sowie eine gesunde Lebensweise verwendet werden. Das Produkt ist außerhalb der Reichweite von kleinen Kindern zu lagern.

Was erhalte ich, wenn ich ein Nachfüllpack bestelle?

Bestellt du unser Nachfüllpack, so kommt dieses per Maxibrief direkt zu dir in den Briefkasten. Zusätzlich zum Nachfüllpack erhälst du ein Etikett, welches du auf dein Aufbewahrungsglas / unser Apothekerglas kleben kannst. Das Apothekerglas ist bei der Bestellung eines Nachfüllpacks NICHT mit inbegriffen.


Was erhalte ich, wenn ich ein Starterpaket bestelle?

Bestellst du ein Starterpaket, erhälst du ein Nachfüllpack, ein Etikett und ein Apothekerglas. Alles kommt sicher verpackt bei dir an. In unserem Karton, der übrigens zu 40% aus Gras besteht.

Ist Magnesiumstearat enthalten?

Wir verzichten bei allen VELLVIE Produkten auf Magnesiumstearat (Magnesiumsalze der Speisefettsäuren), Stearinsäure und Siliciumdioxid.

Ist das Produkt laktose- und glutenfrei?

Ja, das Produkt ist laktose- und glutenfrei. Es kommt ebenfalls ohne Gelatine, Magnesiumstearat, Silicium-Dioxid, Allergene und Konservierungs- und Farbstoffe aus und wird gentechnikfrei hergestellt.

Ist das Produkt für Veganer geeignet?

Ja, das Produkt ist frei von tierischen Inhaltsstoffen und vegan.

Wie ist die Verzehrempfehlung?

Je nach Bedarf 1-2 Kapsel mit ausreichend Flüssigkeit nach einer Mahlzeit einnehmen.

Wo stammen die Rohstoffe her?

Die Traubenkerne stammen aus Frankreich und die Acerolakirsche aus Brasilien.

Wo wird das Produkt hergestellt?

Das Produkt wird in Deutschland unter strengen Auflagen produziert.

Was sehen wir als VELLVIE als selbstverständlich an? 

  • Entwicklung sinnvoller und hochwertiger Nahrungsergänzungsmittel mit Ernährungsexperten und ganzheitlichen Medizinern.
  • Konsistente Qualitätssicherung vom Rohstoffursprung bis zum fertig verpackten Produkt
  • Konsequenter Verzicht auf Magnesiumstearat, Siliciumdioxid sowie Gelatine, Konservierungs- und Farbstoffe.
  • Ressourcenschonende, nachhaltige Verpackung.
  • Wir sind für Sie erreichbar und freuen uns auf Ihre Fragen, Anregungen, Kommentare und Kritik.
  • Wir unterstützen den Verbraucherschutz und einen fairen Wettbewerb.

 

Wichtige Informationen

ZUTATEN

Traubenkernextrakt, Hydroxypropylmethylcellulose (Kapselhülle), Acerola Pulver.

SINNVOLL KOMBINIERT

mit natürlichem Vitamin C aus der Acerola Kirsche.

DOSIERUNG PRO KAPSEL

330 Milligramm Traubenkernextrakt > davon 313 Milligramm reines OPC

160 Milligramm Acerola Pulver > davon 20 Milligramm Vitamin C

BEWUSSTER VERZICHT

kein Magnesiumstearat, keine Stearinsäure, kein Siliciumdioxid.

HOHE BIOVERFÜGBARKEIT

hochdosiert und rein für eine gute Resorption im Organismus.

VEGAN UND REIN

ohne Gelatine, Gentechnik, Konservierungs- und Farbstoffe.

OHNE ZUSATZSTOFFE

Hochwertige Traubenkerne aus Frankreich, Acerolakirschen aus Brasilien.

ALLERGIKERGEEIGNET

gluten- und laktosefrei, frei von sämtlichen Allergenen.

120 KAPSELN

2 - 4  Monatsvorrat je nach Verzehr. 

OPC Traubenkernextrakt – Herkunft, Aufgaben und Herstellung

OPC steht für Oligomere Proanthocyanidine und gehört zur Gruppe der Flavanole innerhalb der Gattung der Polyphenole, insgesamt werden diese als sekundäre Pflanzenstoffe bezeichnet. Polyphenole wiederum gliedern sich in Flavonoide und u.a. Phenolsäure. Es sind natürliche Bestandteile von Pflanzen, die wie jedes Element der Natur bestimmte Aufgaben im gesamten Kreislauf wahrnehmen.

Entdeckt wurde der Pflanzenstoff durch den französischen Mikrobiologen und Mediziner Jaques Masquelier im Jahre 1948, wie so viele spannende Entdeckungen eher zufällig im Rahmen seiner Doktorarbeit. Er untersuchte das rote, in der hauchdünnen Schale der Erdnuss vorkommende Pigment auf Toxizität im Rahmen der Verfütterbarkeit von Erdnüssen.

Toxizität konnte nicht bestätigt werden, ganz im Gegenteil entdeckte er eine weitere Stoffgruppe: OPC – Oligomere Proanthocyanidine. Kurz darauf untersuchte er das Anwendungsspektrum und erzielte schon damals sehr interessante Ergebnisse. Der erste OPC Extrakt kam Anfang der fünfziger Jahre auf den französischen Markt.

OPC in Nahrungsmitteln

OPC kommen in verschiedenen Pflanzen und Früchten zu sehr unterschiedlichen Anteilen auf natürliche Weise vor. Kerne roter Trauben, Pinienrinde der Strandkiefer sowie die Blätter des Gingko Balboa gelten als besonders reichhaltige Quelle von OPC, aber auch Kokosnüsse, Äpfel und Erdbeeren, Waldheidelbeeren und eben die Erdnuss umhüllende Haut enthalten Oligomere Proanthocyanidine. Auch Tafelwein enthält OPC, aber wir haben diesen bewusst aus unserer Übersicht entfernt, weil wir der Meinung sind, dass Alkohol und eine gesunde Lebensweise eher konträr zu verstehen sind, wohl wissentlich um das französische Paradox (was beschreibt, das Menschen im Süden Frankreichs eine hohe Lebenserwartung haben trotz eines hohen Konsums an Rotwein).

Pflanzenteile mit hohem OPC-Anteil sind:

•Traubenkerne
•Pinienrindenextrakt der Strandkiefer
•Blätter des Ginkgo Biloba
•Schale roter Weintrauben
•Grüner Tee


Aufgaben des OPC in der Pflanzenwelt

Die OPC haben in der Natur klare und sehr interessante Aufgaben als Bestandteile von Pflanzen. Bei den Trauben haben sie u.a. eine Schutzfunktion, die die Traube vor Fäulnis, Schimmel und Feuchtigkeit schützt. Gleichzeitig schützt sich die Rebe mit dem OPC aber auch vor unerwünschten Eindringlingen während sie parallel auch den Nährstofftransport innerhalb der gesamten Pflanze sicherstellen muss. So wichtig die Sonne für das Wachstum von Rebe und Früchten ist, so wichtig ist auch der Schutz vor oxidativem Stress durch unterschiedliche UV-Strahlen, die den Früchten und der Pflanze selbst Schaden hinzufügen können. Und eben das ist die grundsätzliche Idee einer natürlichen Ernährung mit viel Abwechslung. Sich die Vielfalt und Eigenschaften von Pflanzen und Früchten sowie deren Inhaltsstoffen zu eigen machen, sie über die Nahrung aufnehmen und einen persönlichen Nutzen daraus ziehen. Getreu dem Motto: „Du bist, was Du isst“.

Herstellung von OPC aus Traubenkernen

Die Herstellung von OPC ist eine äußerst aufwendige Prozedur mit vielen verschiedenen Teilschritten. Ausgangspunkt ist eine ausgezeichnete Rohstoffbasis, hierfür werden rote und reife Trauben verwendet, für 1000g OPC benötigt man über 2.500 Kg Trauben – diese liefern wiederum ca. 30 Kg Traubenkerne. Die Kerne werden sortiert, gewaschen und zermahlen und wiederholt einem Extraktionsverfahren mit Ethanol oder Wasser unterzogen. Die Extraktionsflüssigkeit wird mehrfach gefiltert und technisch aufwendig konzentriert, bis der gewünschte OPC-Gehalt erreicht ist. Durch Sprühtrocknung wird das dann fertige OPC-Konzentrat auf unterschiedliche Parameter wie OPC-Gehalt, Trocknungsgrad und diversen anderen untersucht. Die Herstellung findet unter äußerst strengen Vorschriften und unter Einhaltung in Deutschland geltender Qualitätsstandards statt.

Polyphenole

Bitte bedenken Sie, dass diese Angaben sich auf frisch geerntetes Obst und Gemüse beziehen. Lange Transportwege und Lagerung haben einen signifikanten Einfluss auf den Gehalt der OPC, so dass effektiv der Gehalt um ein Vielfaches geringer ist.

Ein Vorteil von Extrakten in Nahrungsergänzungsmitteln ist das Erreichen von OPC-Gehalten unabhängig von der Erntezeit und Lagerung.

Man hat also grundsätzlich die Möglichkeit, OPC über die tägliche Ernährung aufzunehmen. Leider ermöglichen es die in den Supermarktregalen vordiktierte Schmalspurernährung, der immer größere Druck durch Arbeit und der zunehmende Stress dieser schnelllebigen Gesellschaft nicht immer auf das zu achten, was Mutter Natur für uns vorgesehen hat: Saisonale und lokale Kräuter, Früchte und Gemüse sowie Salate – eben die oft beschriebene gesunde und ausgewogene Ernährung als ein Teil des gesunden Lebens.

Und das sollten Sie als allererstes tun: Besinnen Sie sich auf das Wesentliche und versuchen Sie Ihre Nahrung so wenig wie möglich zu ergänzen.

Wenn Sie persönlich an OPC und eine Unterversorgung durch eine unausgewogene  Ernährung  glauben, bietet der Markt an Nahrungs-ergänzungsmitteln eine Vielfalt an OPC-Präparaten mit unterschiedlichen Qualitätsstandards, OPC Gehalten und Kombinationen u.a. mit Vitamin C.

Das Zusammenspiel von OPC und Vitamin C

Interessanterweise kommen in vielen Pflanzen und Früchten, die OPC enthalten, auch Vitamin C in seiner natürlichen Form vor. Und auch das hat sich Mutter Natur nicht grundlos ausgedacht. Was unter anderem ein Grund für uns war, das VELLVIE OPC mit einem natürlichen Vitamin C zu ergänzen, als sinnvolle Kombination zweier Antioxidantien. Wir haben uns aus gutem Grund für natürliches Vitamin C aus Acerola entschieden, einer sehr reichhaltigen Vitamin C Quelle natürlicher Art. Lesen Sie  im Weiteren alles zu Acerola.

 

Acerola Kirsche – Natürliches Vitamin C

Acerola ist unter vielen verschiedenen internationalen Namen bekannt, in Deutschland interessanterweise als Acerolakirsche, obwohl sie nur wenig mit der heimischen Kirsche zu tun hat. Die Acerolakirsche wird unter anderem auch: Kirsche der Antillen, Azerola, Ahornkirsche, Jamaika oder Barbados-Kirsche genannt.

Vegetative Merkmale von Acerola

Acerola sind immergrüne Sträucher  bzw. kleine baumartige Pflanzen mit doldigen Blüten von einem Durchmesser von 13-18mm. Ihre Früchte haben eine kugelige Form und sind als Steinfrüchte bekannt. Sie haben einen Durchmesser von ca. 10-15mm und sind außen glatt und von einem schönen und kräftigen Rot, weshalb sie an eine Kirsche erinnern.

Verbreitung und Vorkommen von Acerola

Acerola Pflanzen findet man unter anderem in Mexico, Panama, Guatemala und Jamaika, sie fühlen sich in Mittel- und Südamerika sehr wohl, wobei sie durchgehen unterschiedliche Wuchsformen aufweist, von rankenartigen Sträuchern bis hin zu kleinen Bäumen ist sie sehr vielseitig.  Sie wächst in feuchten Schluchten genauso gut wie in trockenen Kalkstein oder felsigen Berghängen, was die Wuchsform wohl stark beeinflusst.

Verwendung von Acerola

Die Früchte der Acerola gehören zu den Früchten mit dem höchsten Vitamin C Gehalt überhaupt. 100 ml des Frischesaft der Acerola enthalten 1400-4500 mg Vitamin C, je nach Lage, Sonnenstunden und Ausreifung der Früchte. Acerolafrüchte können roh verzehrt werden, zu Saft gepresst werden oder aber wiederum getrocknet und gemahlen als Nahrungsergänzungsmittel Anwendung finden. Der Saft schmeckt allerdings nicht wie zu erwarten sonderlich süß, was seinem Genuss aber in keinster Weise abspricht. Acerola wird zur Vitaminanreicherung anderer Fruchtsäfte, als Säurezusatz zur Verstärkung des Eigenaromas anderer Früchte und hauptsächlich zur Speiseeis- bzw. Konfitüre-Herstellung verwendet.

Was gibt es bei der Einnahme von Acerola zu beachten?

Die Einnahme von Acerola als Saft oder als Pulverform kann bedenkenlos angewendet werden. Selbstverständlich ist die Einnahme der reifen Früchte direkt nach der Ernte das Beste, was sie ihrem Körper zuführen können. Da der Anbau aber leider nicht in jedem Land der Welt von statten geht, ist das Sprühgetrocknete Fruchtpulver eine ausgesprochen gute und mehrfach bestätigte Variante. Es ist das bloße Fruchtpulver nach einem Trocknungsverfahren. So kann das Pulver in Müsli, Joghurts oder Quark gerührt werden, hier reichen ca. 1TL Pulver pro Tag. Auch die Einnahme in Kapselform wird immer weiter verbreitet und findet auch beim VELLVIE OPC Anwendung. 2 Kapseln beinhalten 160mg Acerola Pulver, was bei einem 25% Vitamin C Pulver genau 40mg natürliches Vitamin C zuführt. Das entspricht 50% der empfohlenen Tagesdosis an Vitamin C. Wir verzichten bewusst auf eine oft genutzte Überdosierung von Vitamin C, weil es der Körper nicht speichern kann und überflüssiges Vitamin C ausgeschieden wird.

Was kann Vitamin C?

Was Vitamin C kann und was man als ehrlicher Anbieter von Nahrungsergänzungs-mitteln veröffentlichen darf, ist eindeutig im Rahmen der in 2010 von der Europäischen Behörde für Lebensmittel-sicherheit (EFSA)  Health Claims Verordnung geregelt:

Vitamin C …

-trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems während und nach intensiver körperlicher Betätigung bei.
-trägt zu einer normalen Kollagenbildung für eine normale Funktion der Blutgefäße bei.
-trägt zu einer normalen Kollagenbildung für eine normale Funktion der Knochen bei.
-trägt zu einer normalen Kollagenbildung für eine normale Knorpelfunktion bei.
-trägt zu einer normalen Kollagenbildung für eine normale Funktion des Zahnfleisches bei.
-trägt dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen.
-trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei.
-trägt zur Regeneration der reduzierten Form von Vitamin E bei.
-erhöht die Eisenaufnahme.
-trägt zu einer normalen Kollagenbildung für eine normale Funktion der Haut bei.
-trägt zu einer normalen Kollagenbildung für eine normale Funktion der Zähne bei.
-trägt zu einem normalen Energiestoffwechsel bei.
-trägt zu einer normalen Funktion des Nervensystems bei.
-trägt zu einer normalen psychischen Funktion bei.
-trägt zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei.

Warum wir auf synthetisches Vitamin C (Ascorbinsäure) verzichten!

Ascorbinsäure ist das Standardprodukt in Nahrungsergänzungsmitteln, sie ist in jeglicher Dosierung in jeder Apotheke und in jedem Online Markt zu finden.

Was die wenigsten Menschen wissen: Ascorbinsäure und Vitamin C sind zwei paar Schuhe. Ascorbinsäure kann ausschließlich im Labor hergestellt werden und ist in der Natur in keiner Pflanze oder Frucht zu finden und kann auch nicht auf einem Acker angebaut werden.

Fälschlicherweise wird Vitamin C oft als Ascorbinsäure bezeichnet. Leider hat es mit dem natürlichen Vitamin C aus der Natur nichts zu tun, bis auf die äußere chemische Struktur, die im Labor nachgebaut wurde.

VELLVIE steht für Natürlichkeit, wo immer es nur geht und wir glauben fest daran, dass sich Mutter Natur etwas dabei gedacht hat u.a. die Acerola mit so viel Vitamin C auszustatten, dass wir es in unser OPC packen können und auf synthetische Ascorbinsäure verzichten können.

Stellen Sie sich einfach die Frage, wie gut ein synthetisches Produkt aus dem Labor als Nahrungsergänzung für Sie sein kann, wie oft man Medikamente zu sich nehmen sollte und wie lang die Beipackzettel dieser sind.