Vellvie Rezept Tipp Kaspressknödl traumhaft zubereitet

Rezept-Tipp: Kaspressknödel

Allen Skifahrer, Hüttenfreunden, Österreichern und Alpenliebhabern werden die Kaspressknödel ein Begriff sein. Ich las von dem Rezept in einer Zeitung, in der Alfons Schuhbeck die Zubereitung des Kaspressknödels beschrieb. Eine wahre Spezialität aus dem Salzburger Land.
„Ob in der Suppe oder mit Salaten: Mit Kaspress­knödeln kommt bei Alfons Schuhbeck immer Skihüttenstimmung auf.“
Eine halbe Stunde später befand ich mich schon im Supermarkt um die Ecke wieder, um die benötigten Zutaten einzukaufen. Mhhh.. Was kam denn da noch mal alles rein?

Zutaten

  • 6 altbackene Semmeln
  • 200 ml Milch
  • 250 g Ettaler Bierkäse (alternativ geht auch ein würziger Bergkäse)
  • 3 Eier
  • 1 Zwiebel
  • Butterschmalz
  • Salz, Pfeffer, Muskatnuss
  • Frische Petersilie und Schnittlauch
  • 1/4 Apfel

Wie macht man Kaspressknödel?

Die Zubereitung der Kaspressknödel ist kinderleicht und auch für Anfänger in der Küche bestens geeignet. Sie lassen sich übrigens auch wunderbar einfrieren. Sie können also auch gut auf Vorrat hergestellt werden.

  1. Semmeln in Würfel schneiden und salzen. Milch erwärmen und die Semmelmasse damit übergießen. Das Ganze ziehen lassen.
  2. Zwiebel fein würfeln und in Butter glasig andünsten.
  3. Käse würfeln.
  4. Die Schale vom Apfel entfernen, ebenfalls fein würfeln.
  5. Eier, Zwiebeln, Apfel und Käse zu der Semmelmasse hinzugeben. Alles kräftig durchmischen bis ein Knödelteig entsteht.
  6. Den Teig mit Salz, Pfeffer, Petersilie und Muskatnuss würzen.
  7. Mit feuchten Händen die Knödel formen und diese platt drücken.
  8. Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen und die Knödel darin ausbacken.
  9. Die fertig ausgebackenen Knödel auf einem Küchenpapier abtropfen lassen.
  10. Mit frisch gehackter Petersilie und Schnittlauch garnieren.

Welche Beilage wird zu den Kaspressknödeln serviert?

Traditionell  wird der Kaspressknödel entweder in einer klaren Rinderbrühe serviert, oder mit einer Beilage: Salat oder Sauerkraut.
Löst man sich von den traditionellen Beilagen, so sind der Kreativität in Sachen Kaspressknödel-Kombinationen keine Grenzen gesetzt und so ziemlich mit allem kombinierbar, was der Kühlschrank gerade so hergibt. Möchte man dem deftigen Schmankerl noch eins an Deftigkeit draufsetzen, kann man den Knödel in Pfanne zusammen mich Speck ausbraten. Für alle, die es weniger deftig mögen: Auch eine leichte Frühlingsvariante mit Parmesan (anstelle von Bergkäse) und frischem Bärlauch ist möglich. Natürlich lassen sich als Beilage jegliche Gemüsesorten kombinieren, vom Spinat, bis zur Kartoffel. Sie schmecken übrigens auch kalt fantastisch: Also warum nicht mal auf der nächsten Gartenparty mit Kaspressknödeln als Fingerfood überraschen?

Kaspressknödel: Lecker, abwechslungsreich und einfach in der Zubereitung

Das Projekt „Kaspressknödel“ kriegt von uns ganz klar einen Daumen nach oben. Es ist eine absolut leckere Mahlzeit, die schnell zubereitet ist. Sie bringt zusätzlich etwas Abwechslung in den Speiseplan und schmeckt zu jeder Jahreszeit.

Kaspressknödel als leichte Mahlzeit

Da wir generell Fans von Rezepten sind, die leicht und gesund sind, empfehlen wir euch die Knödel immer in Kombination mit einem großen frischen Salat oder Gemüse zu servieren. Sie sollten nicht das gesamte Gericht dominieren, sondern als Beilage dienen. So wird aus dem doch sonst sehr deftigem Schmankerl im Handumdrehen eine frische Mahlzeit.

Euer Vellvie Team

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am Rezepte. Setzte ein Lesezeichen permalink.