✶ 30-Tage-Geld-Zurück✶ Kostenloser Versand ✶

✶ 50ct Spende an KüsteGegenPlastik e.V. ✶

✶ Gutes Gewissen & Karma-Punkte✶

Dein Warenkorb

Ihr Warenkorb ist derzeit leer.

Terra Preta - Das schwarze Gold aus dem Regenwald

oder wie wir mit unserer Freundin Andrea mit 3,5 Tonnen Pflanzenkohle 

10 Tonnen Kohlenstoffdioxid gespeichert haben.

Sprechen wir noch von Bodenschätzen?

Als Gärtner/in -sei es im heimischen Garten oder auf Balkonien- weiß Du, dass ein nährstoffreicher Boden unheimlich wichtig für das Wachstum Deiner Pflanzen ist. Pestizidfrei soll er sein und möglichst gut Wasser speichern sollte er. In der heutigen Landwirtschaft wird viel Wert auf Masse gelegt. In möglichst kurzer Zeit sollen reiche Erträge für viel Gewinn sorgen. Ob der Boden dadurch leidet ist weitestgehend egal, es kann ja gedüngt werden um Nährstoffe nachzuschieben. Natürlich ist das überspitzt formuliert.

Aber, es ist nicht wegzudiskutieren, dass seit Jahrhunderten eher ein Bodenabbau, als -aufbau betrieben wird. Landwirtschaftliche Flächen werden intensiv maschinell bestellt. Über Bodenerosion (= Abtragung von Böden durch Umwelteinflüsse wie Regen und Sonne) geht Humus verloren und es wird nicht genug wieder aufgebaut. Die Folgen können wir in diesen heißen Sommern alle miterleben. Fehlt die Humusschicht, fehlt ein wichtiger Wasserspeicher auf den Feldern und es werden wahnsinnige Ernteeinbußen verbucht.

Acker

Konventionell bewirtschaftet

Permakultur-Garten

Von Hand bewirtschaftet

Was ist Pflanzenkohle?

Pflanzenkohle ist kein Wundermittel und es ist auch keine Erfindung der Neuzeit. Schon vor 2000 Jahren wurde im heutigen Amazonasgebiet Schwarzerde - wie Terra preta auch genannt wird - hergestellt.

Heutzutage entsteht Pflanzenkohle in Pyrolyseanlagen oder in kleineren Mengen in einem Kon-Tiki im eigenen Garten. Es wird Biomasse wie Holz, Hecken- oder Baumschnitt bei hohen Temperaturen und weitestgehend unter Ausschluss von Sauerstoff verbrannt. Wie genau Du das im eigenen Garten umsetzen kannst, zeigen wir dir hier.

Pflanzenkohle hat eine große Oberflächenstruktur von bis zu 300 Quadratmetern pro Gramm und bietet erwünschten Mikroorganismen somit einen optimalen Lebensraum. Als Speichermedium kann sie zudem das fünffache der Menge des eigenen Gewichtes an Wasser und die darin gelösten Nährstoffen aufnehmen. Wie ein riesiger Schwamm sozusagen.

Kon-Tiki in der Erde

Pflanzenkohle lässt sich auch ohne viel Aufwand im eigenen Garten herstellen.

Fertige Pflanzenkohle

Sie muss nur noch mit Kompost, Stallmist oder effektiven Mikroorganismen aktiviert werden.

Pflanzenkohle für Terra preta

Wie bereits erwähnt saugt sich die Pflanzenkohle wie ein Schwamm mit Wasser und den darin enthaltenen Nährstoffen und Mikroorganismen auf. Damit dem Boden diese Stoffe bei der Einbringung "purer" Pflanzenkohle nicht entzogen wird, macht es Sinn sie vorher aufzuladen.

Herstellung

Bei uns hat sich folgende Mischung bewährt:

  • 10 Anteile verrotteter Kompost (Küchenabfälle)
  • 1 Anteil Hackschnitzel, Stroh oder Sägespäne
  • 1 Anteil Pflanzenkohle
  • etwas Gesteinsmehl
  • um den Nährstoffspeicher zu füllen: Gülle, Hühnermist oder Brennesseljauche

Wer einen Komposthaufen anlegen möchte, füttert ihn gleich mit den oben genannten Zutaten und lässt das ganze am besten über mehrere Wochen ruhen (oder über den Winter). Du kannst aber auch alle Anteile gut gemischt in ein verschließbares Fass füllen und 4 Wochen gären lassen.

Am Ende 1/3 Terra preta zu 2/3 Boden geben. Nicht vergessen Pflanzenkohle immer erst mit Nährstoffen auffüllen und dann in den Boden geben!

Reiche Kartoffelernte im Terra preta - Beet

Im Hühnerstall streuen wir Pflanzenkohle aus um Gerüche zu mindern und die Gesundheit unserer Tiere zu verbessern.

Pflanzenkohle in der Landwirtschaft

Wie überzeugend der Einsatz der Pflanzenkohle für die Bodenverbesserung und den Anbau von Pflanzen ist, konnten wir hoffentlich in den vorangegangenen Abschnitten verdeutlichen. Nicht nur im privaten Bereich macht daher der Einsatz Sinn, sondern auch großflächig auf landwirtschaftlich genutzten Äckern.

Für uns ist es wichtig vor Ort, direkt in unserer Heimat, etwas für den Klimaschutz zu tun. Südbrandenburg ist eine stark landwirtschaftlich geprägte Region. In fast jedem Ort gibt es noch Bauern bzw. Agrarbetriebe.

So schlugen wir mit dem Thema Terra preta und Pflanzenkohle bei unserer befreundeten Bäuerin Andrea auf. Ihre Begeisterung war letztendlich so groß, dass sie es zum Schwerpunkt ihrer Meisterarbeit 🧑‍🎓 machte. Andrea hat im Nachbarort einen Betrieb mit ca. 500 Rindern und bestellt ihre Felder für die Futterherstellung bzw. für den Verkauf von Getreide selber. Im Frühjahr 2021 begannen wir mit der Umsetzung unseres gemeinsamen Projektes.

Besuch in Lohsa im Sägewerk

Doch wo bekommen wir nun eine große Menge an Pflanzenkohle her, die Andrea auf ihren Feldern ausbringen möchte? Die Eigenherstellung im Erd-Kon-Tiki kommt dafür nicht in Frage.

Natürlich möglichst regional! Gesagt, getan. Bei der AS Rohstoff GmbH in Lohsa wurden wir fündig und ließen uns in einem vor Ort Termin gleich das Pyrolyseverfahren - die Herstellung der Pflanzenkohle - erklären.

Pyrolyseverfahren

Holzhäcksel

Die AS Rohstoff GmbH ist ein Sägewerk, natürlicherweise fallen dort sehr viele Holzhäcksel an.

Pflanzenkohle-Herstellung

Die Holzhackschnitzel werden anschließend als Biomasse zur Pflanzenkohleherstellung genutzt.

Pyrolyse

Durch pyrolytische Verkohlung werden die Holzhäcksel bei mindestens 400 °C und unter weitgehendem Sauerstoffausschluss verbrannt.

Echte Handarbeit

Herr Sauer hat die Pyrolyseanlage in Lohsa selber entworfen und gebaut. Vielen Dank nochmal für die beeindruckende Führung!

Pflanzenkohle

Ein Gewinn für jeden Landwirt und Gärtner

Holz

als Biomasse für Pflanzenkohle

Es geht los!

Die 3,5 Tonnen Pflanzenkohle werden zu Andrea geliefert. Es ist natürlich wichtig die Pflanzenkohle - wie weiter oben beschrieben - vor dem Ausbringen zu aktivieren. Andrea nutzt dazu den Kuhdung, den ihre Kühe in Massen produzieren. Win, win also 😉

Ausbringung von Kohle und Saatgut

Pflanzenkohle

Die aktivierte Pflanzenkohle wird weitläufig auf dem Acker ausgebracht. Und zwar als Versuchsreihe in 3 Streifen mit unterschiedlich viel Kohle pro Streifen.

Wirkung der Pflanzenkohle

Pflanzenkohle steigert den Humusgehalt und somit die Bodenfruchtbarkeit. Die Erde wird lockerer & die Wasseraufnahme und -speicherung wird verbessert.

Sommerhartweizen

Anschließend sät Andrea das Saatgut aus. Auf unserem Pflanzenkohlefeld wird Sommerhartweizen gesetzt.

Voll digital

Beeindruckend wie automatisch auch die Prozesse in der Landwirtschaft ablaufen. Andrea kann genau steuern, wie viel Saatgut pro Fläche gesät wird.

Furche ziehen

Der Traktor zieht die Furchen auf dem Feld und sät gleichzeitig den Hartweizen.

Schnelligkeit

Für die Bestellung einer Feldgröße von ca. 1 Hektar braucht Andrea nicht mal eine Stunde. Wahnsinn, oder?

Umgraben

Gleichzeitig wird beim Einarbeiten des Hartweizens die Pflanzenkohle eingearbeitet.

Saatgut wächst an

Gut angewachsen sprießt nach einer Woche schon das erste Grün aus dem Boden.

Bodenprobe entnehmen

Bei bestem Wetter entnehmen wir Bodenproben!

Um sicherzustellen, was der Einsatz von Terra preta kurz-, mittel- und langfristig bewirkt, ist es wichtig in regelmäßigen Abständen Bodenproben zu entnehmen. Der Humusaufbau ist natürlich keine Arbeit, die in Monaten erledigt ist, sondern muss über Jahre hinweg fortgeführt werden.

11 überzeugende Vorteile von Pflanzenkohle

  • Humusaufbau wird gestärkt
  • Bodenauflockerung
  • Steigerung der Wasserspeicherung um ca. 20%
  • reduziert die Nitratauswaschung und die Lachgas-Emission
  • Bodenversauerung geht zurück
  • speichert Kohlendioxid
  • führt zur Ertragssteigerung und besseren Wachstum von Pflanzen
  • mindert unangenehme Gerüche (z.B. Gülle)
  • als Einstreu im Stall saugt Pflanzenkohle äußerst wirkungsvoll den Urin auf (stoppt Stallgerüche und starken Bakterienwachstum)
  • Bedarf an zusätzlichem Dünger wird reduziert
  • als Futterzusatz für bessere Gesundheit der Tiere

Du möchtest mehr erfahren? Schau im Blog oder auf Insta vorbei und mach die Welt mit uns etwas grüner 💚⤵️

BLOG

Lieblings-Rezepte, Hausmittel aus der Naturheilkunde, Interessantes Selbstversorger-Wissen & alles zu Vitaminen & Co.

INSTAGRAM

Hier findest Du regelmäßig Updates zu unserem Selbstversorger-Alltag und Hintergundinfos zu unseren Lieblings-Produkten.

Quellen

  • Bachmann, Christoph/Eva Bührer/Kurt Forster (2017): Permakultur: Grundlagen und Praxisbeispiele für nachhaltiges Gärtnern, 1. Aufl., Haupt Verlag.
  • Drage, Sigrid (2021): Permakultur - Dein Garten. Deine Revolution.: Ein essbares Ökosystem gestalten, das ganze Jahr ernten und selbstbestimmt leben!, 1. Aufl., Loewenzahn Verlag.
  • Ertomis, Stiftungsgemeinschaft Anstiftung/Ute Scheub/Haiko Pieplow/Hans-Peter Schmidt (2017): Terra Preta. Die schwarze Revolution aus dem Regenwald: Mit Klimagärtnern die Welt retten und gesunde Lebensmittel produzieren, Enlarged, oekom verlag.
  • Nebenprodukte – Sägewerk Lohsa GmbH (o. D.): [online] https://saegewerk-lohsa.de/nebenprodukte/ [abgerufen am 19.12.2022].
  • Allgäu Eg, Biomassehof (2022): Pflanzenkohle steigert landwirtschaftlichen Ertrag und senkt Kosten, Biomassehof Allgäu eG – Pflanzenkohle und Holzbrennstoffe aus der Region, [online] https://www.biomassehof.de/pflanzenkohle/ [abgerufen am 19.12.2022].
  • Wissen - Sonnenerde (o. D.): [online] https://www.sonnenerde.at/de/pflanzenkohle/wissen [abgerufen am 19.12.2022].
  • hr-fernsehen.de, Frankfurt, Germany (2021): Pflanzenkohle als Klimaretter?, hr-fernsehen.de, [online] https://www.hr-fernsehen.de/sendungen-a-z/alles-wissen/sendungen/pflanzenkohle-als-klimaretter,video-147968.html [abgerufen am 19.12.2022].